Home  >  Blog

Corporate Learning – 9 Grundsätze für die Zukunft des beruflichen Lernens

Bildung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zukunft. Unternehmen, die jetzt ihre Mitarbeiter fördern und motivieren, schaffen Voraussetzungen für Innovation und zukünftigen Erfolg. Dies zeigen auch die spannenden Projekte auf den aktuellen Messen wie CEBIT, Games Convention und Zukunft Personal: Digitale Medien ermöglichen uns einen immer leichteren und vor allem schnelleren Zugang zu einer zunehmend größer werdenden Wissensmenge.

Laut einer KPMG Studie wurden 2012 allein in den USA nur für unternehmensinterne Weiterbildung 200 Milliarden US-Dollar ausgegeben, davon 52,6 Milliarden US-Dollar für E-Learning. Bis Ende 2015 hat sich dieses Volumen gegenüber 2012 verdoppelt. Diese Zahlen spiegeln sich auch im Einsatz von E-Learning wider. Während im Jahr 2011 rund 77 Prozent aller US-Unternehmen E-Learning einsetzten, nutzten in 1995 gerade einmal 4 Prozent diese Lernform. Tatsächlich: Durch fortwährende technologische Sprünge sind online Bildungsangebote immer leichter verfügbar. Gleichzeitig verfügen immer mehr Menschen weltweit über Smart-Phones und Tablets mit mobilem Internet – auch inzwischen von der Politik zunehmend gefördert. Ein riesiges Potenzial, das sich rasant entwickelt.

Lernen in der digitalen Welt: Der "7 Wege – 3D Learnspace"

Zur diesjährigen Zukunft Personal präsentieren wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem renommierten Weiterbilder WBS, die „7 Wege zur Effektivität“ als virtuellen Learnspace. Der strategische Hintergrund die „7 Wege“ als Learnspace zu präsentieren, beruht auf den langjährig erarbeiteten 9 Lern-Grundsätzen bei FranklinCovey, die die beiden Lernexperten Treion Muller und Matthew Murdoch in ihrem Buch „The Learning Explosion“ auf den Punkt bringen. Dabei betonen beide, dass der digitale Wandel nicht nur einen technologischen Wandel bedingt, sondern vor allem einen Paradigmenwechsel im Denken und im Management erfordert. Diese Grundsätze sind deshalb so wirkungsvoll, weil sie auf Prinzipien für effektive Zusammenarbeit basieren und universell einsetzbar sind.

1. Grundsatz: Digitalen Wandel ernst nehmen
Die Art und Weise zu lernen, wird sich weiter rasant verändern. Wir agieren zunehmend über virtuelle Lern-Communities, Apps, Social Media, Blogs und Webinare. Wenn Sie Teil der Bildungsexplosion sein möchten, machen Sie den Wandel zum mobilen Lernen mit! Mehr noch, etablieren Sie eine Kultur, die das Lernen weiterentwickelt.

2. Grundsatz: Neue Lerntrends erforschen
Auch für zukünftiges Lernen sind Trainer weiter unersetzbar. Zunehmend erhalten diese jedoch eine neue Rolle – vom Lehrer zum Coach. Zugleich ist der Trend zum virtuellen Lernen unaufhaltsam. Diese Entwicklung verlangt nach einer neuen Aufbereitung von Lerninhalten, innovativen didaktischen Methoden und vor allem technischer Ausstattung und digitaler Verfügbarkeit.

3. Grundsatz: Lernstrategien entwickeln und Mitarbeiter involvieren
Fünf Schritte zu innovativem Lernen sollten Sie beachten, wenn Sie in Ihrem Unternehmen in Bildung investieren:
– Denken Sie immer im Großen, handeln aber zunächst im Kleinen!
– Starten Sie zunächst mit einem Kernteam!
– Identifizieren Sie Lern-Champions als Promotoren und Botschafter!
– Investieren Sie ausreichend Zeit in eine gute Planung; der Start ist wichtig!
– Evaluieren, messen und feiern Sie Ihre Erfolge und teilen Sie diese!

4. Grundsatz: Vorbehalten offen und transparent begegnen
Viele Menschen haben Vorbehalte gegen neue Lernformen. Hier lassen sich vier Typen von Vorurteilsdenkern identifizieren: Die Ablehner, die Gewohnheitsmenschen, die Ängstlichen und die Gelangweilten. Schließlich sind nicht alle Ihre Mitarbeiter mit der digitalen Welt aufgewachsen! Versuchen Sie ihnen die Angst zu nehmen, indem Sie sie über Gespräche, Vorträge oder Seminare ins Boot holen. Geben Sie dabei Sicherheit durch Kommunikation und Transparenz.

5. Grundsatz: Lernbedürfnisse verstehen
Schaffen Sie für Ihre Lerninitiative neben den personellen auch die technischen Voraussetzungen, um so eine gute Durchführung sicher zu stellen. Übernehmen Sie Verantwortung und versuchen Sie die speziellen Bedürfnisse der Kollegen hinsichtlich neuer Lernwege gut zu verstehen. Machen Sie Lernen dabei zu einem Erlebnis, denn nur so holen Sie alle Mitarbeiter dort ab, wo sie gerade stehen. Durch den Einsatz von persönlichen und virtuellen Lernformen – wie „in time“ und „on demand“ – schaffen Sie für jedes Bedürfnis das richtige Format.

6. Grundsatz: Lernen, lernen, lernen
Auch wenn Sie meinen, Sie wüssten schon alles. Bleiben Sie dran. Lernen Sie weiter. Überlegen Sie was zukünftig gebraucht werden könnte, welche Lernformate für Ihr Unternehmen passen, verstehen Sie die technischen Grundlagen, beobachten Sie andere und fragen Sie nach personalisierten Lernmöglichkeiten, die die innovative Technologie von morgen durchaus bereit hält. Testen Sie und folgen Sie dem stetigen Wandel!

7. Grundsatz: Feedback ermöglichen und ernst nehmen
Menschen lieben es, Kommentare und Feedback zu geben. Ermöglichen Sie Meinungsäußerungen! Es gilt dabei die Regel: Aus Feedback lernen, Veränderungen herbeiführen und Neues regelmäßig wiederholen und üben. Nutzen Sie hierfür die Möglichkeiten des Internets und schaffen Sie einen Rahmen für vernetztes Lernen. Dadurch vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern Aufmerksamkeit, Relevanz, Vertrauen und Zufriedenheit. Und das motiviert! Belohnen Sie zusätzlich erfolgreiches Lernen, Feedback und das Teilen von Wissen.

8. Grundsatz: Global denken, lokal planen
Für globale Konzerne ist es durch die Digitalisierung einfacher geworden, über das Internet eine globale Lern-Community zu erreichen – und es wird zukünftig noch einfacher werden. Machen Sie sich dennoch die Unterschiede der nationalen Kulturen insbesondere hinsichtlich der jeweiligen technischen Voraussetzungen bewusst und beziehen Sie diese sorgfältig in Ihre Planung ein.

9. Grundsatz: Langfristig und nachhaltig vorgehen
Eine Lerninitiative zu entwickeln ist das eine, diese aber langfristig aktuell und nachhaltig wirksam zu steuern, ist eine wirklich große Herausforderung. Bereiten Sie daher die Lernstrategie für Ihr Unternehmen sorgfältig vor. Berücksichtigen Sie neben Präsenztrainings auch Blended Learning Formate, die das Beste aus Präsenzworkshops und E-Learning zusammenbringen. Planen Sie hierfür langfristig und überlegen Sie, was Sie erreichen wollen. Bedenken Sie auch die Risiken. Welchen technischen Support haben Sie? Und welche Stakeholder sind zu berücksichtigen? Nicht zuletzt bedenken Sie auch – wie wollen Sie die neue Strategie kommunizieren?

Mehr Informationen zu den Online Learning Programmen von FranklinCovey finden Sie unter www.franklincovey.de. Mehr zum "7 Wege 3D Learnspace" – eine Kooperation von FranklinCovey mit dem renommierten Weiterbilder WBS finden Sie hier: www.wbsakademie.de

Jetzt Whitepaper "Produktivität entfesseln - Zeitmanagement" herunterladen

Diesen Artikel teilen

Christiane Lohrmann

Christiane Lohrmann

Christiane verantwortet Marketing und PR bei FranklinCovey DACH. Christiane hat 20 Jahre Erfahrung in Marketing und PR im Medienbereich sowie im Bildungsmarketing und Kooperationsmanagement. Ihr Schwerpunktthema ist corporate Learning. Sie hat einen MBA mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit von der Leuphana Universität in Lüneburg und ist Herausgeberin des Buches „Sustainability in a digital World“, das 2017 im Springer Verlag erschien.