Home  >  Blog

Was ist Unternehmenskultur?

Zukunftsorientierte Unternehmen und Organisationen denken proaktiv über die eigene Mission nach und hinterfragen zunehmend kritisch ihre Geschäftsmethoden und ihr eigenes Handeln. Häufig werden sie in ihren Überlegungen auch von Ereignissen beeinflusst, die außerhalb ihres unmittelbaren Verantwortungsbereichs liegen. Beispielsweise beziehen sie Position zu politischen und ethischen Fragen. Ein deutlicher Trend: Die Ethik Gesellschaft und die damit bewusste Entscheidung für gelebte Werte und Unternehmenskultur in Organisationen. Auch die aktuelle Fjord Trendstudie der Unternehmensberatung Accenture belegt, dass Ethik zu einer Unternehmenskennzahl werden könnte.

Wie sie das Weltgeschehen bewerten (oder eben auch nicht), kann Unternehmen das Genick brechen – unter anderem aufgrund der Reichweite und zunehmenden Bedeutung von Social Media. War es bislang ausreichend zu reagieren, müssen sich Unternehmen zunehmend proaktiv zu ihren ethischen Überzeugungen äußern. Das aktuelle Edelman Trust Barometer belegt seit Jahren ein deutlich schrumpfendes Vertrauen der Menschen in Regierungen und deren Institutionen. Die Studie regt zum Nachdenken an und eröffnet einem so neue Gedanken: Ist zusätzlich zu den „klassischen Faktoren“ wie Produkt und Preis nicht auch Unternehmenskultur ein echter Wettbewerbsfaktor? Auch eine Studie der INQA (Initiative Neue Qualität der Arbeit) verdeutlicht, dass Kunden und Mitarbeiter von Organisationen erwarten, dass sie nicht nur Werte formulieren, sondern ausdrücklich auch bereit sind, für diese mit vollem Einsatz einzustehen. Vorbei ist die Zeit der Hochglanzbroschüren und Websites mit blumigen Worten zur unternehmerischen Mission. Heute gilt es, proaktiv und eindeutig die unternehmerischen Werte zu leben.

Was ist Unternehmenskultur?

Die Arbeitswelt von heute - geprägt durch Digitalisierung, Globalisierung und demografischen Wandel - schafft einen zunehmenden Qualitäts- und Innovationswettbewerb. Ein Schlüssel zur Zukunftsfähigkeit von Organisationen ist die eigene Unternehmenskultur. Viele Betriebe stehen heute vor der Herausforderung, sich am Markt als attraktive Arbeitgeber zu positionieren, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und sie dauerhaft zu halten.

Nun ist Kulturveränderung immer ein langwieriger, komplexer und auch komplizierter Prozess. Denn die Macht der Gewohnheiten innerhalb einer Organisation ist gar nicht zu unterschätzen. Unternehmenskultur entsteht nicht von allein, nein, man muss sich aktiv mit der Organisation, und der Mission beschäftigen, Werte und Prinzipien festlegen und diese dann vor allem auch aktiv leben. Um es mit den Worten des FranklinCovey Board Members und Harvard Professors Clayton Christensen zu sagen:

"A culture can be built consciously or evolve inadvertently."

Bei FranklinCovey verstehen wir unter gelebter Unternehmenskultur das kollektive Verhalten aller Mitglieder in einer Organisation. Es geht also um eine gemeinsame Sprache, darum wie man miteinander kommuniziert und umgeht. Somit rücken ausgesprochene und unausgesprochene gemeinsame Werte, Normen und Prinzipien in den Vordergrund.

Unternehmenskultur als Wettbewerbsvorteil

Eine nachhaltige, gelebte und bewusst entwickelte Unternehmenskultur ist immer unverwechselbar und einmalig, sie kann nicht kopiert werden und ist der Wettbewerbsvorteil für Ihre Organisation. Unternehmen mit einer bewusst entwickelten und gelebten Unternehmenskultur zeichnen sich durch diese vier messbaren Vorteile aus:

  1. Sie erzielen nachhaltig bessere Ergebnisse.
  2. Sie haben zufriedene und vor allem langfristig treue und überzeugte Kunden.
  3. Sie haben motivierte und engagierte Mitarbeiter.
  4. Die Stakeholder entwickeln eine positive Beziehung zur Organisation und sind sogar stolz darauf, am Erfolg derselben teilzuhaben.

Fazit

Wir halten es wie die Management Legende Peter Drucker:

„Culture eats strategy for breakfast and its only when you fully understand the meaning of this, that you will become successful“.

Eine Unternehmenskultur kann also für eine Organisation zum echten Wettbewerbsvorteil werden. Sie ist laut Drucker wichtiger als die Strategie und nicht nur für die Stimmung, sondern auch für den Erfolg eines Unternehmens von besonderer Bedeutung. Dies gilt insbesondere für die Generierung von Ideen und die Ermöglichung von Innovationen. Hier kann eine innovationsorientierte Kultur wertvolle Unterstützung bieten. Aber auch für die Serviceorientierung ist eine entsprechende Verankerung der dafür relevanten Werte in der Unternehmenskultur wichtig.

Jetzt Whitepaper "Produktivität entfesseln - Zeitmanagement" herunterladen

Diesen Artikel teilen

Christiane Lohrmann

Christiane Lohrmann

Christiane verantwortet Marketing und PR bei FranklinCovey DACH. Christiane hat 20 Jahre Erfahrung in Marketing und PR im Medienbereich sowie im Bildungsmarketing und Kooperationsmanagement. Ihr Schwerpunktthema ist corporate Learning. Sie hat einen MBA mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit von der Leuphana Universität in Lüneburg und ist Herausgeberin des Buches „Sustainability in a digital World“, das 2017 im Springer Verlag erschien.